• Hyundai IONIQ Hybrid setzt sich im Vergleichstest gegen den Toyota Prius durch
• Elektrovariante vom IONIQ auf Augenhöhe mit dem BMW i3
• Viel Lob für Antrieb und Fahrwerk: „Der IONIQ fährt sich flink und handlich“

 

 

Der Hyundai IONIQ fährt sich aber nicht nur „flink und handlich“, wie es im Testfazit heißt. Er überzeugte AUTO BILD auch mit seiner emotionalen Seite: In den Kategorien Design, Temperament, Handling, Wellness und Image erreichte der IONIQ jeweils vier von fünf Sternen und zog damit bei der subjektiven Bewertung der Tester ebenfalls am Toyota Prius vorbei. Das Urteil von AUTO BILD: „Der Hyundai wirkt glatt und vergleichsweise unauffällig, ist im Detail aber sorgfältig gemacht.“

Auch der neue Hyundai IONIQ Elektro stellte sich in der gleichen Ausgabe einem weiteren etablierten Konkurrenten: Die AUTO BILD-Tester unterzogen ihm einem Vergleich mit dem BMW i3. Dabei agierte der IONIQ Elektro, der einen Elektroantrieb mit 88 kW (120 PS) Leistung und 295 Nm Drehmoment verbaut hat, auf Augenhöhe mit dem leistungsstärkeren und teureren BMW. Wie auch der IONIQ Hybrid wartet die Elektroversion bei Hochvoltbatterie mit der modernsten Technologie im automobilen Umfeld auf: Es kommt stets ein Lithium-Polymer-Akku zum Einsatz.